Mit der AIDAcara in Südostasien unterwegs
- Reisebericht vom 21. Dezember 2009 - 4. Januar 2010 -


30. Dezember 2009: Kuala Lumpur (Malaysia)


Batu CaveBatu CaveFrüh morgens (eigentlich fast noch in der Nacht) klingelt das Handy (also genau genommen dessen Weckfunktion) - Nasszelle, Anziehen, Frühstück … und dann ab ins Theater zum Ausflug „KUL04" („Malaysias verborgene Schätze & Grandiose Aussichten"). Da unser Hafen in Port Klang und damit nicht direkt in Kuala Lumpur liegt, beginnt unser Ausflug mit einer etwa 1 ½-stündigen Busfahrt zu den Höhlen von Batu. Dieses Labyrinth aus Felsöffnungen und Höhlengängen ist ein Heiligtum der Hindus. Der Eingang der Höhle liegt allerdings etwas weiter oben … 272 Stufen müssen zunächst erklommen werden. Bei knapp 30°C und einer Luftfeuchtigkeit von über 80% macht das richtig Spaß … ich glaube nicht, dass oben noch irgendetwas an mir nicht schweißdurchtränkt ist - glücklicherweise bin ich da nicht der einzige. Aber der Aufstieg lohnt - der Ausblick von dort ist fantastisch und auch die Höhle an sich ist absolut sehenswert.

Weiter geht es nun in die Innenstadt von Kuala Lumpur - und wie es sich für eine Sightseeing-Tour gehört, machen wir erst einmal mehrere Fotostopps am Nationalmuseum (mit Besichtigung), an der Masjid-Jamek-Moschee, am historischen Hauptbahnhof und am Independence Square bevor es zum Mittagessen geht.

Malaiisches MittagsbuffetDieses ist in der Tat herausragend - in einem malaiischen Restaurant erwartet uns ein Mittagsbuffet der Extraklasse … eine umfangreiche Auswahl an malaiischen Speisen, von mild bis extrascharf erwartet uns. Am liebsten würde ich alles einmal probieren - aber das übersteigt meine Magenkapazität (und die ist nicht wirklich schlecht) bei weitem.

Dennoch gibt es aber auch hier wieder die üblichen Nörgler … frei nach dem Motto „wie kann man uns nur dieses Essen vorsetzen? Ein Schnitzel wäre jetzt was Feines …" haben einige immer noch nicht Sinn und Zweck von Reisen in ferne Länder verstanden: Schnitzel gibt's daheim - hier gibt's Rindfleischstreifen in Kokosnussmilch.

Petronas Twin TowersNach dem Essen stehen noch zwei Punkte auf dem Ausflugsprogramm, bevor es zurück zum Schiff geht: Fotostopp an den Petronas Twin Towers und die Fahrt auf die Aussichtsplattform in rund 250 m Höheauf den Fernsehturm („KL Tower") mit einem fantastischen Rundumblick auf Koala Lumpur - das ist sehenswert.

Blick vom KL-TowerDa wir nun mit dem Bus zurück zum Schiff fahren (und damit wieder 1 ½ Stunden Zeit haben), kann ich kurz etwas zu den Busfahrten hier sagen. Zunächst einmal ist das wichtigste Utensil bei den Ausflügen ein Pullover bzw. eine Strickjacke. Und zwar trotz Temperaturen von regelmäßig mehr als 30°C. Frei nach der „Sendung mit der Maus" würde ich nun sagen: „Klingt zwar unlogisch - ist aber so." Praktisch alle Gebäude, Restaurants, Museen, insbesondere aber auch Reisebusse werden hier klimatisiert - und das bedeutet „radikal herunter gekühlt", so dass man hier ständig zwischen zwei Temperaturbereichen ( 30°C im Freien, 18°C im Inneren) wechselt und da hilft die Strickjacke durchaus, die Klimaanlagentemperatur wieder auf ein gesundheitlich erträgliches Maß anzuheben.

Ansonsten gilt es zu erwähnen, dass bei AIDA-Ausflügen in allen Bussen jederzeit Wasserflaschen bereitgehalten werden, um den Flüssigkeitsverlust (ich erinnere noch einmal an das temperaturbedingte Schwitzen) wieder auszugleichen.

Inzwischen sind wir jedoch wieder zurück an Bord für Dart ist es bereits zu spät, die Pfeile fliegen schon. Also beginnen wir das Nachmittagsprogramm mit Shuffleboard um 17.00 Uhr, bevor es zum Abendessen („Afrika Safari Kulinaria" bzw. „Mexico Fiesta Mexicana") geht. Afrika gewinnt (die Neugier siegt) und erwartungsgemäß hat es sich gelohnt.

Wie immer geht es dann direkt (naja, mit einem Umweg über das „Schnapsi-Taxi") zum Aktiv-Bingo (und wie immer gewinne ich nicht). Den Abend lassen wir dann nach dem Theaterbesuch mit „Reise zum Mittelpunkt der Erde" mit einem Cocktail an der AIDA-Bar ausklingen.


[Nach oben]     [Startseite]     [Silvester in Singapur)]