Mit der AIDAcara in Südostasien unterwegs
- Reisebericht vom 21. Dezember 2009 - 4. Januar 2010 -


27./28. Dezember 2009: Auf dem Weg nach Malaysia


Wir sind bereits einen halben Tag unterwegs auf unserem Kurs nach Penang als der in die Kabine eindringende Sonnenschein gegen 10.00 Uhr (der Sonnenschein ist natürlich schon früher in die Kabine eingedrungen - es hat ihn nur niemand wahrgenommen) den Hinweis auf das Ende der Frühstückszeit um 11.00 Uhr gibt. Man könnte zwar dann um 11.30 Uhr das Frühstück mit dem Poolbrunch verbinden; ein Kaffee und ein, zwei Brötchen schaden dennoch nicht.

Und dann wieder eine Premiere. Es beginnt zu regnen - und zwar richtig. Wir sind ja aktuell zu Zeiten der Monsun-Regen im südchinesischen Meer unterwegs und einer erwischt uns am heutigen Tag. Im Übrigen hat der Begriff „heftiger Regen" hier eine andere Bedeutung als bei uns … das Wasser läuft geradezu literweise über das Deck.

Also wechseln wir schnell vom Calypso in den Saunabereich - gerade noch rechtzeitig vor geschätzt einhundert weiteren Passagieren, von denen die meisten jedoch umgehend den Bereich wieder verlassen, nachdem man ihnen kurz erläutert hat, wie die Aufenthaltsregeln hier sind (OK, das Schild „Hier beginnt der Nacktbereich!" am Eingang hätte vielleicht auch schon den einen oder anderen darauf hinweisen können, dass komplett bekleidete Menschen hier durchaus auffallen ;-)

LunchUnd da es nicht zu regnen aufhört, wird halt kurzerhand ein Wellness-Tag eingelegt. Ein bisschen Lesen, ein bisschen Sauna, das Ganze unterbrochen von Mittagessen (nur ein kleiner Vorspeisenteller) und Kaffee und Kuchen - so vergeht der Tag im Handumdrehen.

Gut, dass das Wetter auch die heutige Shuffleboard-Runde ins Wasser fallen lässt - so haben wir Zeit, um 17.00 Uhr der Einladung des Kapitäns in die Anytime-Bar zum Vielfahrertreff (dieses Mal erstmals in der Variante 2 für mindestens zehn Reisen in fünf Jahren) zu folgen. Bei Häppchen und Sekt erfahren wir direkt von unserem Kapitän Lutz Leitzsch, wieder allerlei Neues über die AIDA-Flotte und die Technik an Bord. Natürlich gibt es auch bei diesem Treffen wieder ein Highlight - welches das ist, erfahrt Ihr, wenn Ihr oft genug selbst gefahren seid … ;-)

Zum Abendessen entscheiden wir uns heute für „Griechenland" im Marktrestaurant (und müssen dabei die „Philippinen" im Calypso links liegen lassen). Lammkoteletts, mit Schafskäse gefüllte Bifteki, Tzatziki, gefüllte Weinblätter und viele leckere Dinge mehr sind hier zu finden, die geschmacklich einem griechischen Restaurant in nichts nachstehen.

AIDA Aktiv BingoDa die letzte Nacht eher kurz war, ist der heutige Abend ebenfalls keine allzu lange Veranstaltung. Wie zu erwarten wollen wir beim Aktiv-Bingo zuerst die Kohle haben (und verschieben das dann - wie immer - auf morgen), zum anderen lassen wir uns anschließend im Theater vom AIDA-Showensemble mit den musikalischen Highlights aus den Disney-Musicals verwöhnen. Nach einem kleinen Absacker in der Lambada-Bar geht es dann auf die Kabine zur Nachtruhe …

Ach ja, zuvor muss ich nochmal kurz die „Kritik-an-AIDA"-Karte heben … und zwar geht es um den Barbetrieb nach Theaterende. Die drei Bars sind personell alle nur recht dünn besetzt, so dass der Ansturm von teilweise mehreren hundert Passagieren, die allesamt nach der Show Durst haben, noch nicht einmal ansatzweise bewältigt werden kann. Zwei simple Cocktails haben rund 20 Minuten gedauert - das ist nicht so richtig befriedigend … Vielleicht wäre es denkbar, rechtzeitig zum Theaterschluss für eine Übergangszeit etwas mehr Personal in den Bars vorzuhalten, die die aufgenommenen Bestellungen auch verarbeiten können. Ist aber nur so eine Idee - und die steht auch auf dem Gästefragebogen ;-)

An unserem zweiten Seetag hintereinander auf der mehr als 2.000 km langen Strecke nach Penang haben wir mit dem Wetter etwas mehr Glück. Es regnet nicht mehr und auch die Sonne lässt sich wieder durchgängig sehen - und heiß ist es ja sowieso immer hier … Von daher beginnt gegen 8.00 Uhr der Seetags-Wahnsinn, auch als „Liegenreservierer-Marathon" bezeichnet. Unzählige Liegestühle stehen auf den Decks und bieten den auf ihnen liegenden Handtüchern Gelegenheit zum sonnen. Vielleicht kommen im Laufe des Tages ja auch noch die Besitzer der Handtücher vorbei.

DartAber wir sind ja im Urlaub … also ärgern wir uns nicht und verbringen den Tag dennoch bei bester Laune mit Lesen, Relaxen,  Dart- und Shuffleboardspielen, Eisschokolade-auf-dem-Pooldeck-trinken - und so ganz nebenbei ein bisschen Sonne tanken.

SuffleboardUm 18.30 Uhr beginnt dann der „terminierte Teil" des Abends. Wir treffen uns zum gemeinsamen Abendessen im Calypso zum Thema „California" - amerikanische Genüsse warten auf uns (und das sind nicht nur Hamburger). Die Alternative dazu wäre heute eine kulinarische Reise durch den Orient im Marktrestaurant gewesen - sicher auch nicht schlecht, aber alles geht halt nun mal nicht.

Weiter geht's danach mit dem täglichen Aktiv-Bingo mit Linda und Markus vom Clubteam, wobei Markus sich so langsam den Groll der Bingospieler zuzieht, da er anstelle von Wissensfragen ständig mit Schätzfragen ankommt (und das kommt bei uns nicht so gut an) - seinen Spitznamen hat er dafür aber schon weg: „Schätzchen" … mal schauen, ob wir ihn in den nächsten Tagen nicht mit ein paar Sambuco bestechen können …

Außer einem Glas Sekt war heute leider wieder nichts drin … aber fünf Chancen haben wir ja noch auf dieser Reise - und der Jackpot dürfte gegen Ende ganz gut gefüllt sein …

Von daher verlassen wir die Anytime Bar, um rechtzeitig zur Schlager-Poolparty das Pooldeck zu entern - Flieger, Cowboy und Indianer sowie das rote Pferd warten bereits auf uns und beschäftigen uns dann doch bis in den nächsten Tag hinein …


[Nach oben]     [Startseite]     [Penagng (Malaysia)]