Mit der AIDAcara in Südostasien unterwegs
- Reisebericht vom 21. Dezember 2009 - 4. Januar 2010 -


25. Dezember 2009: Auf dem Weg nach Brunei


Den zweiten Seetag dieser Reise verbringen wir zwischen Vietnam und Brunei, irgendwo im südchinesischen Meer. Zum Wetter muss ich mich eigentlich nicht äußern - es ist wie immer … schwül-heiß: Dauersauna eben. Aber damit hervorragend geeignet, den Tag zwischen klimatisiertem Sauna-Ruheraum und Sonnendeck mit tropischen Temperaturen zu verbringen. Ein gutes Buch- was will man mehr.

PooldeckLeider habe ich den Seetags-Pool-Brunch verschlafen, so dass ich nun im Calypso eine Kleinigkeit essen gehen muss … ist aber auch nicht schlimm - schmeckt ja trotzdem ;-)

Aber so ein Seetag bietet sich hervorragend für Gespräche mit Mitreisenden an - namentlich in diesem Fall „die Düsseldorfer" … irgendwie will man ja doch wissen, wie es in den letzten Tagen in Düsseldorf so gewesen ist.

Nachdem am Sonntag der Düsseldorfer Flughafen wegen Wintereinbruchs geschlossen werden musste, haben rund 170 AIDA-Passagiere dort festgesessen, weil die Flüge nach Bangkok ebenso ausgefallen sind wie die Zubringerflüge innerhalb Deutschlands. Damit verbunden ist auf dem Flughafen natürlich das Chaos ausgebrochen - und die AIDA-Notfallnummer natürlich ebenfalls überlastet gewesen. Somit hat es einige Zeit gedauert, bis klar war, dass am Sonntag keine Möglichkeit mehr besteht, von Düsseldorf irgendwohin zukommen - und damit natürlich auch niemand mehr nach Bangkok fliegen kann.

Nach und nach hat sich dann aber offensichtlich das bekannte AIDA-Organisationstalent gezeigt. Eine AIDA-Betreuerin hat am Flughafen die Koordination übernommen, die Passagiere für die Nacht in Düsseldorfer Hotels (NH Hoteles, Hilton) untergebracht und im Hintergrund versucht eine Möglichkeit zu finden, die 170 Passagiere irgendwie nach Bangkok zu bekommen. Aufgrund unserer geplanten zweitägigen Liegezeit ist ja durchaus noch etwas zeitlicher Spielraum vorhanden gewesen.

Leider sind die ersten Bemühungen jedoch gescheitert, da die wenigen Linienflüge zwei Tage vor Weihnachten mehr oder weniger ausgebucht waren - und die AIDA zwischenzeitlich auch ihren Weg nach Ho Chi Minh City antreten musste. Auf die Düsseldorfer kam also eine zweite Nacht im Hotel zu.

Zwischenzeitlich hat AIDA jedoch einen Sonderflug von Düsseldorf nach Ho Chi Minh City bei Arke Fly chartern können, so dass am 23.12. morgens alle Passagiere in einem Charterflugzeug nach Vietnam saßen und tatsächlich ihrer Einschiffung auf der AIDA noch vor den Weihnachtsfeierlichkeiten entgegen sehen konnten.

Calypso RestaurantDer Flug ist dann auch nach mehr als 13 Stunden Flug an Heiligabend am frühen Morgen (Ortszeit) in Ho Chi Minh City angekommen; hier standen bereits wieder Hotelzimmer bereit, um die wenigen Stunden bis zum Einlaufen der Cara mit Bett, Dusche und Frühstück zu überbrücken. Wenige Stunden später hieß es dann: „Willkommen an Bord!"

So ärgerlich die Situation auch gewesen ist (natürlich will man seinen Weihnachtsurlaub eher wie geplant auf der AIDA als in Düsseldorfer Hotels verbringen), AIDA hat sie absolut im Interesse der betroffenen Passagiere gelöst. Die kostenfreie Unterbringung in 5*-Hotels, Übernahme und Durchführung von Verpflegungs- und Transferkosten, Chartern eines Sonderflugs (!) inklusive der Einholung aller notwendigen Überflugrechte innerhalb eines einzigen Tages (angabegemäß dauert so etwas normalerweise bis zu zwei Wochen) geht m.E. doch deutlich über das hinaus was man bei einer solchen Situation (und Wintereinbruch ist nun einmal höhere Gewalt) erwarten kann und darf … hier dürften sicherlich ein paar AIDA-Stammkunden gewonnen worden sein …

Fairerweise muss man jedoch erwähnen, dass die gleiche Situation von anderen Passagieren als deutlich schlechter beschrieben wird - mangelhafte bzw. nicht vorhandene Notfallpläne werden genauso erwähnt wie eine schlecht erreichbare Notrufnummer oder mangelnde Informationspolitik von Seiten von AIDA. Wahrscheinlich kommt es immer auf die Ansprüche an, die man stellt …

"Schnapsi-Taxi-Willi"Doch zurück zum Seetag … vor dem Abendessen gibt es noch den „4-nach-4"- und den „5-nach-5"-Saunaaufguss in einer gut gefüllten (wenn nicht gar überfüllten) Sauna. So langsam hat es sich herumgesprochen, dass trotz des „Dauer-Sauna-Wetters" ein richtig heißer Saunaaufguss mit anschließender Dusche (natürlich eiskalt) absolut belebend und erfrischend wirkt - und der Aufguss von Nico ist heiß! Wenn das so weitergeht, muss man am Saunaeingang wohl bald Nummern ziehen…

Abendessen gibt es für uns heute im Calypso … weiterhin stehen weihnachtliche Leckereien auf der Speisekarte. Der anschließende obligatorische Willi hat inzwischen ebenso seinen festen Platz gefunden wie der Aktiv-Bingo-Abend (leider wieder ohne Erfolg - aber ich will ja eh den Jackpot am Ende der Reise).

Im Theater tritt heute als Gastkünstler die „Comedy Company" auf - Improvisations-Comedy vom feinsten. Es ist lange her, dass ich bei einem Showauftritt Tränen gelacht habe - die beiden haben es wirklich geschafft. Einfach nur super.

Naja, und dann geht's zu einem Absacker an die kühlste Bar auf dem Schiff. Anders als sonst ist dies allerdings nicht die außen liegende Ocean- bzw. Calypso-Bar (hier herrschen jetzt um Mitternacht immer noch 29,4°C) sondern die (klimatisierte) AIDA-Bar … der Abend klingt nun gemütlich aus bevor es morgen in Brunei dann zu den Nasenaffen geht.


[Nach oben]     [Startseite]     [Muara (Brunei)]