(C) 2009 Eric Fröhlich

Mit der "Mein Schiff" von Kiel nach Kopenhagen und zurück
- Reisebericht vom 20. - 23. Mai 2009 -


Entertainment, Fitness und Wellness


PooldeckBeim Begriff "Entertainment" werden sich sicherlich einige bei TUI Cruises fragen, was das genau ist ... zumindestens ist es nicht, was auf dem Schiff besonders auffällt. Und das einfach deshalb, weil "Entertainment" nur sehr selektiv stattfindet. Im Theater gibt es jeden Abend eine etwa 45-minütige Show, in der einen oder anderen Bar gibt es etwas Live-Musik und ab 22.00 Uhr gibt es in der Abtanz Bar regelmäßig "Disco Nights". Das war's dann aber auch schon ... hierzu ein Zitat aus dem Bordprogramm: "Nur eines werden nicht bei uns finden: Animation am Pool, wie es Sie in vielen Clubs gibt, gibt es bei uns nicht."

Ich würde hier allerdings nicht von Nachteil oder Minuspunkt sprechen - das ist einfach Bestandteil des Konzeptes von TUI Cruises, das ja bewusst von dem Konzept auf "unserem Schiff" (AIDA) abweicht - und ich bin mir sicher, auch für das "Weniger" an Entertainment wird es eine Zielgruppe geben ...

FitnessraumSetzen wir unseren Weg nun auf Deck 11 fort - hier finden sich u.a. Fitness und Wellness. Der Fitnessbereich ist mit modernen Geräten ausgestattet, allerdings deutlich kleiner als auf den uns bekannten Schiffen; hier ist bei normalen Fahrten sicherlich ab und an Anstellen angesagt. Anders im Sauna-Bereich, der sehr großzügig ausgelegt ist. Neben einer finnischen Sauna, die deutlich größer ist als das Pendent auf AIDAdiva & Co., gibt es eine Kräutersauna (sehr angenehm), eine Dampf- und eine Salzsauna. Abgerundet wird der Saunabereich mit einer großzügigen Duschlandschaft, einem Balkon sowie einem (relativ kleinen) Ruheraum.

FitnessEinziger Kritikpunkt hier ist die Fliesenauswahl in der finnischen Sauna - da hat man sich wohl falsch beraten lassen ... Anders ist zumindest nicht erklärbar, dass sich die Fliesen in der Sauna so stark aufheizen, dass diese nicht mehr betreten werden kann - lediglich mehrere im Raum verteilte Handtücher erlauben ein rasches Springen an den gewünschten Platz auf der Holzbank. Das wird sich aber sicherlich noch ändern - so ist die Sauna praktisch nicht benutzbar.

Dass das Handtuchproblem (ungewaschene neue Handtücher, die keine Nässe aufnehmen) nicht nur in der Kabine sondern auch in der Sauna besteht, muss ich eigentlich nicht extra erwähnen - oder doch?

Ach ja, einen Verbesserungsvorschlag gibt's natürlich auch noch: Wenn man über den in Reih' und Glied angeordneten Bademantelhaken kleine Schilder mit Nummern befestigt, steigt die Chance, seinen eigenen Bademantel wieder zu finden, sprunghaft an ...


[Nach oben]     [Startseite]     [Informationen, Gästebetreuung und Fazit]