(C) 2009 Eric Fröhlich

Mit der "Mein Schiff" von Kiel nach Kopenhagen und zurück
- Reisebericht vom 20. - 23. Mai 2009 -


Restaurants und Bistros


Inzwischen ist es auch Zeit für ein kleines Abendessen ... Gutes Essen hält ja bekanntlich Leib und Seele zusammen und könnte so für die notwendigen Pluspunkte sorgen. Also werfen wir einen Blick in die "AIDAheute", Verzeihung: in das Informationsblatt "Mein Schiff", das wir an der Kabinentür vorgefunden haben.

Auch wenn die Beschreibungen nicht komplett sind, erhalten wir doch einen ersten Eindruck, wo man hier was zu Essen bekommt. Ein bisschen undurchsichtig ist die Aufpreispolitik gerade für Getränke: so kostet ein Cola aus dem Softgetränke-Misch-Automat beispielsweise keinen Aufpreis, wohl aber das gleiche aus der Dose mit bekanntem Herstelleraufdruck. Und wer einmal das gemischte probiert hat, zahlt den Aufpreis zukünftig gern ;-)

Restaurant AtlantikRestaurant AtlantikDas Hauptrestaurant der "Mein Schiff" ist das "Atlantik" - ein Bedienrestaurant auf zwei Ebenen. Hier werden mittags und abends 4-Gänge-Menüs bestehend aus Vorspeise, Suppe, Hauptgang und Dessert gereicht, wobei aus jeweils drei Gerichten gewählt werden kann. Die Bedienung erfolgt am Platz, die Standard-Getränke (Softdrinks, Wasser, Hausbier und -wein) sind inkludiert, alle anderen werden wie an den Bars berechnet. Wie haben das Atlantik am Donnerstagabend und am Freitagmittag einem ausgiebigen Test unterzogen und waren sehr angetan. Das Essen schmeckt hervorragend, der Service ist exzellent und das Ambiente hochwertig - von daher gibt's hier großzügig Pluspunkte. Nicht verschwiegen werden soll allerdings, dass die Zeit zwischen den Gängen dem Ambiente entspricht (also recht lang ist), so dass ein Abendessen hier mindestens zwei Stunden dauert - ob das ein Nachteil ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Und - vier Gänge hin oder her: auch hier sinkt die Quantität mit steigender Qualität, auf dem Teller geht es also durchaus übersichtlich zu ...

So sieht z.B. das Menü am Donnerstag aus:

Vorspeisen und Salatkreationen
Karibischer Shrimps Salat mit Palmherzen, Orangen und Papayas * Blätterteigtaschen mit feinem Ragout
Blattsalat mit Vollkorncroutons und Joghurtdressing

Suppen
Essenz von Edelfischen mit Safran und Gemüsestreifen * Selleriecremesüppchen mit Kartoffelwürfel

Hauptspeisen
Schwertfisch Steak im Bananenblatt mit Thai Gemüse und süßer Chili Sauce * Züricher Rahmgeschnetzeltes mit Babykarotten und Kartoffelrösti
Hirschroulade gefüllt mir Pilzen, Palffyknödel und Preiselbeersauce * Naturreis-Zucchini-Pfanne mit geräuchertem Tofu (Vollwertküche)

Desserts
Grießflammerie mit eingelegten Aprikosen * Quarkmousse mit Limetten Confit * Frische Früchte * Internationale Auswahl an Käse

Wer mehr will, sollte den Weg zum "Anckelmannsplatz" einschlagen - dies ist das Buffetrestaurant an Bord. Wer jetzt jedoch an das AIDA-Marktrestaurant denkt, liegt falsch. Identisch ist die Art der Speisenausgabe - Buffet halt. Alles andere ist anders. Die Auswahl ist auf ein Minimum beschränkt, Fleisch findet man eher zufällig, Obst gibt es nur in wenigen Varianten - ich denke, der Vergleich mit der Mensa einer guten Universität trifft es ganz gut. Dem entspricht im übrigen auch das restliche Ambiente ... klar, man wird satt - Begeisterung kommt da aber eher nicht auf. Doch halt, einen Lichtblick gibt es: den Wok. Hier kann man sich aus selbst zusammengestellten Zutaten ein durchaus schmackhaftes Essen zaubern lassen ...

Umsonst speist man dann noch im Bistro "La Vela" - mangels Erwähnung in der Bordzeitung findet man es auch eher zufällig. Was übrigens schade ist - denn hier gibt es die verschiedensten Pizzen und frisch zubereitete Nudelgerichte. Man sucht sich hierbei seine Wunschnudeln aus, ergänzt diese mit Gemüse, Fleisch, Fisch, Kräutern und verschiedenen Saucen - und bekommt ein absolut fantastisches Nudelgericht frisch hergestellt. Da hagelts dann doch ganz schnell wieder Pluspunkte.

Cliff 24 GrillTapas y másUnd was isst man zwischen den Mahlzeiten? Da führt der Weg an den Cliff 24 Grill. 24 Stunden am Tag gibt es hier kleine Snacks: Hamburger, Leberkäse, Hotdogs, belegte Wraps, Salat, ... - für zwischendurch also ganz brauchbar, zumal ebenfalls im Preis enthalten.

Bleiben zum Abschluss noch die Bezahlrestaurants: das "Richard's" ist dabei das Pendent zum Rossini auf den AIDAs, "Gosch Sylt" offeriert Fisch und Meeresfrüchte in allen Variationen und Preislagen, "Blaue Welt Bar Sushi" bietet - na was wohl - Sushi an und "Surf & Turf" Steaks in allen Variationen. Den Abschluss bildet das "Tapas y más" - hier werden spanische Tapas zu Minipreisen serviert ... absolut lecker und nachahmenswert (falls hier jemand von AIDA Cruises mitliest!).

Von daher gibt's durchaus viele Pluspunkte für das Essen, wenn auch das Konzept im Anckelmannsplatz vielleicht noch einmal überarbeitet werden sollte. Auch wäre es sicherlich eine Überlegung wert, die Tischweine - dem Namen entsprechend - auch auf den Tischen zu platzieren und die Passagiere nicht für jedes Glas Wein quer durchs Restaurant laufen zu lassen ... aber das sind sicherlich Kleinigkeiten, die vielleicht ja auch noch angepasst werden.


[Nach oben]     [Startseite]     [Bars an Bord]