Mit der AIDAvita eine Woche durch das westliche Mittelmeer
- Reisebericht vom 1. - 8. Juni 2007 -


An- und Abreise


Die AIDAdiva und wir ...Wie bei allen Mittelmeer-Fahrten ist Palma de Mallorca der Heimathafen der AIDAdiva, so dass die Reise mit einem Flug von Frankfurt nach Palma beginnt. Da wir uns (mit mir sind noch drei Freunde, Eric, Micha und Tobi, dabei) entschieden haben, anstelle des AIDA-Anreisepakets die individuelle Anreise zu wählen, haben wir einen Flug mit IBERIA gewählt, der uns von Frankfurt (Abflug 12.30 Uhr) über Madrid nach Palma de Mallorca (Ankunft 17.25 Uhr) bringt - alles in allem also gut drei Stunden und ein Umstieg mehr als bei den AIDA-Direktflügen. Für die Einsparung von rund 200 EUR pro Person entgeht uns darüber hinaus der Tagesaufenthalt auf der Finca in Palma sowie die Annehmlichkeit, sich weder um Gepäck noch Transfer in Mallorca kümmern zu müssen. Statt dessen suchen wir uns am Flughafen ein Taxi, stellen fest, dass der Begriff "AIDA" als Fahrtziel durchaus funktioniert und dass die Fahrt zum Hafen mit rund 20 EUR (für vier Personen) durchaus erschwinglich ist.

Tobi mit BordausweisDas Einchecken am Schiff geht dann wieder wie am Schnürchen - da wir relativ spät eintreffen, sind die die Schalter alle leer und innerhalb von fünf Minuten haben wir unsere Bordkarten und sind auf unserem Weg auf die AIDAdiva - es geht los!

Springen wir nun eine Woche in die Zukunft - zur Abreise. Hier wäre die Buchung des AIDA-An-und Abreisepaketes eine gute Alternative gewesen. Da die Kabinen um 9.00 Uhr geräumt sein müssen, ein Hafen-Check-In allerdings nicht für individuelle Passagiere zur Verfügung steht, verlassen wir das Schiff so wie wir gekommen sind - mit dem Taxi zum Flughafen von Palma. Aufgrund von Staus dauert die Fahrt dieses Mal etwas länger (und kostet dafür auch 5 EUR mehr), dennoch sind wir um kurz nach halb zehn am Flughafen von Palma - wohl wissend, dass unser Flug nach Madrid erst um 15.35 Uhr geht. Die Diskussion, ob wir - nach dem Check-In noch einmal in die Innenstadt fahren oder die nächsten vier Stunden auf dem Flughafen verbringen - ist recht schnell getroffen: Die Sonnenterasse am Flughafen lädt mit Liegestühlen und schattenspendenden Pavillons durchaus zu einem längeren Aufenthalt ein - da hat Palma dem Frankfurter Airport etwas voraus (zumindest habe ich so etwas in Frankfurt noch nicht gesehen).

Am Flughafen in PalmaAlso noch etwas Sonne getankt, einen Cappu getrunken, eine Kleinigkeit gegessen und dann ab zum Flieger nach Madrid. Dort angekommen steht uns allerdings das gleiche Spiel noch einmal bevor (nur ohne Sonnenterasse): der Weiterflug nach Frankfurt ist für 20.05 Uhr geplant - Ankunft dort um kurz vor 23.00 Uhr. Das hat zwar alles geklappt - allerdings ist eine Reisezeit von Mallorca nach Frankfurt mit über 12 Stunden eigentlich doch ein bisschen viel ... hier wäre der Charterflug angenehmer gewesen.

Abgesehen von den nervigen Wartezeiten auf den Flughäfen dieser Welt (und aufgrund des Abstechers nach Madrid einer fast doppelt so langen Flugzeit) hat aber auch bei der individuellen An-/Abreise alles funktioniert - wir waren rechtzeitig am Schiff, unser Gepäck ist in den gleichen Flugzeugen wie wir geflogen und kam daher auch zeitgleich an nud billiger war es auch. Problematisch wäre es höchstens dann geworden, wenn sich unser Gepäck verirrt hätte oder einer der Flieger ausgefallen/verspätet gewesen wäre - dann wären wir auf uns allein gestellt gewesen ... Von daher muss die Entscheidung, ob das An-/Abreisepaket gewählt wird oder die Anreise individuell erfolgt jeder selbst nach seinen Ansprüchen an Bequemlichkeit und Komfort (und natürlich nach dem Geldbeutel) wählen - beides hat seine Vor- und Nachteile.


[Nach oben]     [Startseite]     [AIDAdiva - Der erste Eindruck]