Mit der AIDAvita eine Woche durch das westliche Mittelmeer
- Tagebuch vom 29. April bis 6. Mai 2005 -


6. Mai 2005

Das war's

Palma de Mallorca



So, nun ist es leider soweit - der letzte Tag meiner ersten (aber ganz sicher nicht letzten) Schiffsreise ist gekommen: wir legen gerade wieder nach 1.630 Seemeilen (etwa 3.020 km) in Palma de Mallorca an.

Und hier zeigt sich wieder einmal die perfekte Organisation der Reise: bereits gestern lag auf jeder Kabine ein Info-Blatt, wie die Abreise erfolgt. Außerdem gab es noch eine Infoveranstaltung dazu, an der alle Details erläutert wurden.

Begonnen hätte das Ganze eigentlich schon gestern Abend, an dem mein Koffer vor der Tür hätte stehen sollen - dann wäre er heute Morgen bis aufs Hafengelände getragen und dort aufgestellt worden. Da ich aber das eine oder andere heute Morgen noch in den Koffer tun wollte, musste ich ihn selbst mit dem Aufzug nach unten bringen - das war aber zu verkraften.

Der erste Termin für mich ist daher um 8.30 Uhr der Check-In. Da mein Flug erst kurz vor 15.00 Uhr geht, kommt der Flughafen hierzu an den Hafen: Check-In und Gepäckaufgabe erfolgt direkt vor dem Schiff - mit etwas Glück und Vertrauen in die spanische Organisation sollte der Koffer heute Abend in Frankfurt auf dem Gepäckband auf seine Abholung warten...

Nach dem Check-In geht es wieder an Bord: ein ausgiebiges Frühstück ist angesagt. Um 12.55 Uhr fährt dann der Shuttle-Bus zum Flughafen - und dort ist dann eigentlich nur noch Handgepäckkontrolle und Einsteigen angesagt. Die Zeit bis dahin könnte ich mit einem kleinen Ausflug rund um Palma verbringen oder aber - und das ziehe ich vor - mit etwas Mailbearbeitung und Lesen an der AIDA-Bar. Grundsätzlich stehen aber auch alle anderen Einrichtungen an Bord komplett zur Verfügung (mit Ausnahme der Kabinen, die bis zum Nachmittag wieder fit gemacht werden müssen).

Um 11.30 Uhr gibt es dann noch eine Filmvorführung im Theater - das AIDA-TV-Team hat die Woche (inkl. der Ausflüge) gefilmt und zu einer DVD zusammengeschnitten (eine Kopie davon habe ich mal mitgenommen; wer Interesse daran hat, kann sich die DVD gern einmal ausleihen).

Den echten Abschluss auf der AIDA bietet dann kurz vor der Abfahrt ein letzter Lunch an Bord - dann geht es zum Flughafen ...

Über den Rückflug gibt es nicht wirklich viel zu schreiben: pünktlich verlassen wir die spanische Sonne und kehren nach gut zwei Stunden Flug in die heimische Kälte zurück (man meint ja, in Frankfurt wäre der Winter noch einmal zurückgekehrt).

Entgegen aller Befürchtungen fährt mir mein Koffer bereits kurze Zeit später auf dem Gepäckband entgegen (und dieses Mal ist der nette Herr auch nicht da, der meinen Koffer auf dem Hinflug schon mitnehmen wollte), so dass ich schnurstracks zum Taxi und dann nach Hause komme (auch wenn die Ortskundeprüfung des Taxifahrers offensichtlich so wichtige Metropolen wie Rembrücken wohl nicht umfasst hat).

Abschließend kann ich sagen, dass es eine meiner besten Entscheidungen meines Lebens war, diese Fahrt zu unternehmen - auch wenn ich mich (wie ich von Insidern schon vorher gewarnt wurde) wohl mit dem AIDA-Virus infiziert habe; es wird also eine neue Tour mit der AIDA geben - wann und wohin auch immer ...


[Nach oben]     [Startseite]